Formative Evaluation des Lernstandes mit Classtime

Eine formative Evaluation des Lernstandes dient der Begleitung und Unterstützung von Lernprozessen. Um die SchülerInnen angemessen fordern und fördern zu können, muss die Lehrperson ihren aktuellen Lernstand kennen. Mit Classtime kann eine formative Evaluation des Lernstandes digital durchgeführt werden und die Ergebnisse den SchülerInnen automatisiert und in Echtzeit rückgemeldet werden.

Klassischerweise wird der Lernstand am Ende einer Lektion evaluiert  – in Form einer Note, die durch eine Leistungsmessung anhand einer Klassenarbeit oder einem Test ermittelt wird. Hier besteht das Problem, dass zu diesem Zeitpunkt das Feedback  zu spät kommt. Es wird eigentlich erwartet, dass die Lernenden das Thema beherrschen  und mit der nächsten Lektion begonnen werden kann. Die oder der Lernende hat dadurch gar nicht mehr die Zeit und die Chance, die Lücke zwischen dem was verstanden sein soll und dem was verstanden ist, zu schließen.

Feedback sollte also während des Lernprozesses stattfinden und das Lehren und das Lernen begleiten und unterstützen. Die formative Evaluation des Lernstandes hat genau diese Funktion: Das Sichtbarmachen von Wissen und das Informieren der Lernenden und der Lehrenden über den aktuellen Lernstand, um die Lücke zum Ziel schliessen zu können. Verschiedene Studien konnten zeigen, dass dies, wenn richtig angewendet, das Lernen positiv beeinflussen kann (Hattie, 2009; Maier, 2010).

An diesem Punkt kommt nun die digitale Diagnostik ins Spiel. Ohne digitale Technologien ist es kaum möglich die Ergebnisse einer formativen Evaluation einer ganzen Schulklasse in Echtzeit zurückzumelden, geschweige denn eine automatische Auswertung durchzuführen. Aus diesem Grund schätzen Lehrpersonen die Verwendung von Classtime um eine formative Evaluation des Lernstandes digital durchführen zu können . Sie geben an, dadurch den Unterricht besser steuern und jeder Schülerin und jedem Schüler individuelles Feedback geben zu können.

Hier ist ein praktisches Anwendungsbeispiel wie eine formative Evaluation des Lernstandes mit Classtime durchgeführt werden kann:

Roman unterrichtet  eine 7. Klasse im Fach Deutsch. In der heutigen Schulstunde geht es rund um das Wortfeld Essen und Kochen. Um herauszufinden ob die SchülerInnen das Thema verstanden haben und er in der nächsten Stunde mit einer neuen Lektion beginnen kann, führt er am Ende der Schulstunde eine kurze digitale formative Evaluation des Lernstandes durch. Zur Vorbereitung der Schulstunde hat er zuvor mit Classtime ein Fragenset zum Wortfeld Essen und Kochen erstellt.

Vor der Durchführung der Evaluation definiert Roman die Lektions-Einstellungen. Er möchte, dass die Lernenden sehen ob sie die Fragen richtig oder falsch beantwortet haben. Deswegen gibt er in den Lektions-Einstellungen an, dass die richtige Lösung direkt nach der Antworteingabe angezeigt wird (Häckchen bei “Lösungen sofort anzeigen”). Da er aber auch selbst über den momentanen Lernstand der Lernenden Bescheid wissen will, setzte er ein Häckchen bei “Erlauben Sie nur einen Versuch pro Frage”. Dadurch können die Lernenden ihre Antwort, wenn einmal gegeben, nicht mehr ändern (Abbildung 1 und 2).

 

formative Evaluation
Abbildung 1: Beispiel für sinnvolle Lektions-Einstellungen für eine formative Evaluation des Lernstandes.
formative Evaluation
Abbildung 2: Darstellung der Ansicht des Lernenden nach der Antworteingabe zur Visualisierung der Richtigkeit ihrer Ergebnisse.

Durch die formative Evaluation des Lernstandes mit Classtime weiss Roman nun, an welcher Stelle er in der nächsten Stunde ansetzen muss und kann außerdem einschätzen, inwieweit einzelne SchülerInnen bei diesem Thema noch Schwierigkeiten haben und individuell unterstützt werden sollten. Wenn die formative Evaluation des Lernstandes abgeschlossen ist, hat er die Möglichkeit die Ergebnisse der Lernenden anonym auf die Leinwand zu projizieren (Abbildung 3). Dadurch können die SchülerInnen ihre Ergebnisse vergleichen und einschätzen inwiefern sie noch individuelle Unterstützung benötigen.

formative Evaluation
Abbildung 3: Ansicht der Ergebnisse der formativen Evaluation mit verdeckten Namen der SchülerInnen. 

Die Aufgaben können auch als Hausaufgaben aufgegeben werden und die Ergebnisse der Evaluation des Lernstandes am Anfang der nächsten Stunde als Einstieg diskutiert werden. Damit die Lernenden sich auch zu Hause eigenständig damit auseinandersetzen, inwiefern sie das Thema verstanden haben und dies der Lehrperson zurückmelden können, aktiviert er ausserdem die Option “Reflexion zur Lektion” bei den Lektions-Einstellungen (Abbildung 4).

formative Evaluation
Abbildung 4: Darstellung der drei verschiedenen Fragen, die als Reflexion zur Lektion dargeboten werden können.

Literatur:

Hattie, J. A. C. (2009). Visible learning: A synthesis of over 800 meta-analyses relating to achievement. New York: Routledge.

Maier, U. (2010). Formative Assessment – Ein erfolgversprechendes Konzept zur Reform von Unterricht und Leistungsmessung? Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 13(2), 293-308.

 

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*